Presbia Deutschland – Blog

Presbia an der Universitäts-Augenklinik Heidelberg

Vorbereitungen für die Präparation der Hornhauttasche mit dem Femtosekundenlaser.
Hier wird noch einmal trainiert, wie die Hornhauttasche mit dem Femtosekundenlaser präpariert wird.

In dieser Woche hatten wir die Gelegenheit, eine Implantation der Presbia Flexivue Microlens in der Augenklinik des UniversitätsKlinikums Heidelberg zu begutachten und zu dokumentieren. Durchgeführt wurde sie von Privatdozent Dr. Ramin Khoramnia, der zu den leitenden Oberärzten in der Sektion für refraktive Chirurgie an der Augenklinik gehört. Der Eingriff war erfolgreich und der Patient mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Oben im Bild sehen Sie den ersten Operationsschritt – hier unter Trainingsbedingungen – bei dem unter der Kontrolle des Operateurs die Hornhauttasche mit einem Femtosekundenlaser geschaffen wird.

Fachartikel über neue Therapien der Presbyopie in 'Forum Sanitas'

Titel der Zeitschrift Forum Sanitas mit einem Artikel zum Thema Behandlung der Alterssichtigkeit.

In der Ausgabe 3/2017 des Medizinmagazins 'Forum Sanitas' erschien ein Fachartikel von Prof. Dr. Gerd U. Auffarth zur Presbyopiekorrektur. Darin stellt er neben drei anderen Korrekturmöglichkeiten auch die innovative Technologie der Presbia Microlens vor: eine refraktive Mikrolinse als Implantat in der Hornhaut.

Die Grundidee ist ein neuer und fortschrittlicher Therapieansatz: Das sogenannte ferndominate Auge bleibt unverändert und übernimmt weiterhin die Sicht in die Ferne. In das andere, das nahdominante Auge, wird die Mikrolinse eingesetzt.“ – Prof. Gerd U. Auffarth